Workshops (deutschsprachig)

 

 

 

Oktober 2019: Workshop der Studienstiftung des Deutschen Volkes Münster „Körper. Krankheit. Kunst. – Künstlerische und geisteswissenschaftliche Perspektiven auf die Medizin“ (Katharina Bahlmann und Anita Wohlmann)

 

September 2019: Workshop „Ein Meer an Geschichten, ein Meer an Erfahrungen: Erzählungen und was sie für uns tun können“ beim 8. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft e.V., Düsseldorf (Dr. Vera Kalitzkus, Institut für Allgemeinmedizin, Universität Düsseldorf)

 

Preconference-Workshop „Zwischen Patientenwohl, eigenem Wohlergehen und ökonomischem Druck: Reflektierendes Schreiben als Werkzeug für professionelle Entwicklung“ beim 53. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Erlangen (Dr. Vera Kalitzkus, Angela Fuchs, Institut für Allgemeinmedizin, Universität Düsseldorf)

 

Oktober 2018: 6. Berliner Symposium zur Narrativen Medizin, „Sprache und Verstehen in der Medizin“ (Prof. Jens Brockmeier, Paris; Prof. Maria Medved, Manitoba/Kanada; Dr. Peter Frommelt, Berlin) Hier geht es zum Programm.

 

September 2018: Preconference-Workshop „Mit dem Stift in der Hand sich selbst zuhören – Schreiben als reflektierende Praxis", 52. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Innsbruck [AU] (Dr. Vera Kalitzkus, Angela Fuchs, Institut für Allgemeinmedizin, Universität Düsseldorf).

 

September 2017: Workshop „Narrative Medizin – eine Einführung“ beim 51. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Düsseldorf (Dr. Vera Kalitzkus, Dr. Melanie Böckmann, Institut für Allgemeinmedizin, Universität Düsseldorf).

 

April 2017: Praxisakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes; „Medical Humanities – Zur Schnittstelle von Medizin, Literatur, Kunst und Philosophie“ (Katharina Bahlmann und Anita Wohlmann)

 

Oktober 2016: Das Auge trainieren – Kunst und Medizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz; Flyer

 

April 2015: Fachschaftstagung Medizin des Cusanuswerks; “Das Konzept der Narrative Medicine erklärt an zwei Praxisbeispielen“ (Miriam Halstein und Cecilia Colloseus)